Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Jesus Freaks
   Der Drahtzieher

https://myblog.de/bastioerter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
eine...

...defekte hydraulikpumpe machte mir heute einen strich durch die arbeit.

allerdings hätte mir auch mal jemand bescheid sagen können. so fand ich mich heute um 15h beim sägewerk ein. auf meine frage hin welche längen denn geschnitten würden kam die antwort 'gar keine, der säumer is hinüber. die leiharbeiter sind abbestellt'. und das 2 minuten nachdem ich gestempelt hatte. son dreck. für ne viertelstunde war ich auch nicht gekommen, also suchte ich mir arbeit. ich fand sie in einer ölpumpe, die die zentralschmierung der alten anlage bildete. diese sollte abmontiert werden, um im magazin eingelagert zu werden. auf grund der qualitativ minderwertigen arbeit der herstellerfirma, bzw. der monteure dauerte die sache eine ganze weile. es waren zwei schrauben und eine schelle. für mich wäre es logisch gewesen für die besfestigung der pumpe an der wand zwei gleich große schrauben zu benutzen, damit man nur einen schlüssel braucht, wenn man sie mal abmontieren möchte. wenn man jetzt ganz pfiffig gewesen wäre, dann hätte man sogar die schelle in entsprechender größe verbaut.

aber das wäre ja zu einfach gewesen. alles drei waren unterschiedliche größen. eine 17-er schraube, eine 15-er (!!), und die schelle war 13. unglaublich. es hat ewig gedauert bis ich einen 15-er schlüssel gefunden hatte. 15 ist ein sehr unübliches maß. ich bin mir nicht mal sicher, ob es nicht sogar normalerweise nur im ausland vorkommt. zumindest bei anlagen dieser art. die eigentliche demontage dauerte dann mit anschließendem reinigen der pumpe ungefähr 5 minuten, weil die schelle scheinbar festgegammelt war.

nachdem ich die pumpe ins magazin gebracht hatte machte ich mich auf grund des akuten arbeitsmangels wieder auf den heimweg.

am abend kam der benkner vorbei und wir holten unser donnerstag-abend-meeting nach, weil es letzte woche aus krankheitsgründen seitens benkner ausfiel.

jetzt ist es spät und ich werde mich bald ins bett legen.

morgen früh muss ich mit einem freund von einem unserer schlosser reden, weil der ein guter schrauber ist und mir vielleicht einen tip für mein motorrad geben kann. wenn ich glück habe repariert er es mir sogar.

soviel für heute...

17.1.07 00:29


burbach...

... - wissen / morsbach war meine route heute.

meinen ersten tag bei tnt habe ich nun hinter mir. eindeutig der geilste job, den ich je hatte. ich stand um halb fünf auf, kochte mir gemütlich einen cappucino und schaute ein wenig fern. eine stunde später ging ich dann runter und packte mir meine thermoskanne und eine flasche eis-tee ein.

um fünf vor sechs war ich in burbach. als erstes bekam ich einen besucherausweis. dann wurde ich zum fließband geführt und sortierte die pakete für unsere route aus.

um kurz nach sieben legten wir ab. autobahn bis freudenberg, 29 zustellungen, 23 abholungen und schon war es 17h und wir machten uns auf den rückweg.

das war in sehr groben zügen der tag.

vielleicht schreibe ich morgen mal mehr.

soviel für heute...

22.1.07 20:00


man...

...kann sagen, dass es in meiner ersten woche bei tnt nicht einfach war die zeit und lust zu finden, um hier was zu schreiben. es ist nicht so, dass man müde ist, wenn man nach hause kommt. es sind mehr die arbeitszeiten. ich stehe morgens um halb fünf auf, fange um 6h an und bin meist zwischen 18 und 19h wieder zuhause. ich habe schon festgestellt, dass man sich spätestens um halb zehn ins bett legen sollte. daher war mir das bisschen zeit, das mir am abend blieb ehrlich gesagt zu schade, um es mit interenaktivitäten zu verschwenden. vielleicht ändert sich meine einstellung noch, weil man auch nichts anderes sinnvolles in dieser zeit schafft.

letzten samstag habe ich mir einen tauschmotor für mein motorrad bestellt. ich hoffe, dass er in den nächsten tagen kommt. dann hätte ich in der nächsten zeit auch eine sinnvolle beschäftigung für die abendstunden. ich freue mich schon darauf mit meinem schätzchen die straßen wieder unsicher machen zu können. ein wirklich trauriger anblick wie sie so in der garage steht. die 250€ war es mir wert. im moment ist ein fahrzeug wirklich wichtig. auch wenn es albern erscheint, lege ich doch recht oft fluchtverhalten wegen meinem vater an den tag.

arbeiten war ich heute nicht. zusammen mit daniel war ich heute in neunkirchen beim tag der offenen tür des dietrich-bonhoeffer gymnasiums. dort haben mich viele ehemalige lehrer wiedererkannt und begrüßt. ich hätte nicht gedacht, dass ich bei den leuten in erinnerung geblieben bin. auch ein paar leute meiner alten neunkirchener stufe begrüßten mich.

selbst die situation, die ich mir nicht gewünscht hatte, trat ein. ein wiedersehen mit jemandem, den ich eine zeit lang sehr gemocht habe. dummerweise wurde diese sympathie nicht erwidert. entsprechend unschön war der tag an dem ich die karten auf den tisch legte. unangenehm war die situation auch heute. aber sie war nicht von langer dauer, daher ging es.

am abend war ich noch auf der stufenfeier der stufe 13 des wilnsdorfer gymnasiums. auch dort interessierten sich 5 bis 6 leute für das, was ich momentan mache. auch das hätte ich nicht erwartet.

mein fall war die feier nicht gerade. aber was ist schon mein fall ? mir kam alles so oberflächlich vor. das ganze getue. wie sich die leute kleideten, sich das gesicht bemalten, wie sie sich verhielten... das ist nicht meine welt. die karten werden offen gespielt. ich will damit nicht sagen, dass ich mich über die anderen stelle, aber zumindest verstelle ich mich nicht für andere. und das wird so bleiben.

auch eine person, die mir in letzter zeit sehr ans herz gewachsen ist, verwirrt mich im moment. ich bin mir nicht sicher, aber es scheint von der tagesform abzuhängen, ob sie mit mir kommuniziert oder nicht. ich denke mal, dass es an mir liegt. scheinbar habe ich sie zu schnell ins herz geschlossen. ein weiterer fehler.

nun werde ich noch ein wenig wasserpfeife rauchen und dann schlafen gehen. was ich morgen mache weiß ich noch nicht.

soviel für heute...

27.1.07 23:49


klarheit...

...wurde mir gestern zu teil.

gestern wollte ich meiner vermutung bezüglich der person und ihrer zurückhaltung mir gegenüber zu grunde gehen. ich formulierte eine sms und bekam auch prompt eine antwort. "ich möchte allein gelassen werden, es hat nichts mit dir zu tun...". ich hatte es mir schon gedacht. die tatsache, dass es angeblich nichts mit mir zu tun haben soll glaube ich einfach mal nicht. ich will damit nicht sagen, dass diese person nicht glaubwürdig ist, sondern, dass ich es mir beim besten willen nicht anders erklären kann. nun ja. auch wenn ich heute den ganzen tag ziemlich fertig war deswegen und mich auch jetzt noch frage was da schon wieder falsch gelaufen ist, werde ich den kontakt wie gewünscht abbrechen. dann hat wenigstens einer von 'uns' beiden den seelenfrieden. es konnte nichts werden. es würde gegen meine bestimmung gehen.

ansonsten war der tag eigentlich ganz gut. heute hatte ich das erste mal seit ich bei tnt arbeite eine dreiviertelstunde pause. nicht schlecht, aber auch nicht besonders toll. wir standen irgendwo im wald rum und warteten die zeit ab. eigentlich eher langweilig als alles andere. da fahre ich lieber von 7h bis 17h durch. dann vergeht die zeit schneller.

der tauschmotor für meine ft ist heute gekommen. wunderbare sache. dann kann ich bald das spenderherz für mein schätzchen einbauen. dann habe ich wenigstens wieder einen treuen 'weiblichen' wegbegleiter. ich freue mich schon darauf wieder mit ölverschmierten flossen in der garage zu stehen. und die erste ausfahrt wird sicher ein traum.

dann bin ich auch endlich nicht mehr auf die fahrzeuge meines vaters angewiesen. allein das war das geld wert.

nun ja, morgen geht es in alter gewohnheit weiter. vielleicht habe ich den kopf morgen wieder frei. zumindest habe ich dafür gebetet, denn dieser schwarze schatten über meinen gedanken vernebelt mir ein klares denken. ich wünsche es mir. sonst macht es ja niemand.

soviel für heute...

29.1.07 21:51


purer...

...stress war heute angesagt.

mittwoch. tchibo tag. heute kamen viele faktoren zusammen. zum einen wie gesagt der tchibo tag. dann kam der lkw ziemlich spät und wir kamen erst um halb acht aus burbach raus. termine über termine.

sehr seltsam aufgeteilt war die hektik. von halb acht bis zwölf purer stress. dann schlagartig nichts mehr. wir standen 2 stunden in der gegend rum und haben uns gelangweilt. auf einmal ging es wieder los. gegen halb vier erreichte die sache ihren ersten höhepunkt. wir hatten uns gerade zu früh gefreut, dass der feierabend in greifbare nähe gerückt ist. telefon. sven dran. (sven fährt eine benachbarte tour). klar fahren wir für ihn zwei abholer. um viertel nach vier verließen wir unser gebiet und fuhren nach herdorf. nachdem wir die beiden abholer gefahren hatten und gerade den scanner in die hand nahmen, um das tägliche "tour beendet" zu senden, klingelte eben dieser und vermeldete eine spätabholung in fürthen. zur erläuterung: herdorf - fürthen - burbach = 80km = 1,5 stunden. ein blick auf die uhr, viertel vor fünf. klasse. ende der geschichte: um 18:50h in burbach und um 19:30h zuhause gewesen.

jetzt habe ich keine lust mehr.

soviel für heute...

31.1.07 20:41


[erste Seite] [eine Seite zurück] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung