Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Jesus Freaks
   Der Drahtzieher

http://myblog.de/bastioerter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
nur...

...kurz:

zwischen den jahren war ich beim daniel. der jahreswechsel verlief ohne komatöse zustände und auch sonst liefs.

soviel für die tage... 

2.1.07 17:31


das...

...bloggen fällt mir in letzter schwer. sozusagen habe ich mittlerweile soviele tage verpasst, dass ich gar nicht erst versuche sie nachzutragen.

die umstellung von schule auf arbeiten ist in vollem gange. die müdigkeit nach der arbeit hält sich mittlerweile in grenzen. diese müdigkeit ist auch der grund für mein nicht-bloggen. ich denke mal, dass es noch eine zeit lang unregelmäßig bleiben wird, bis ich mich ganz an den neuen rhythmus gewöhnt habe.

die arbeit im sägewerk empfinde ich im moment als angenehm. der chef überträgt mir viele aufgaben, die ich in eigenverantwortung erledigen kann. außerdem habe ich seit neuestem weisungsbefugnis gegenüber den anderen aushilfen und den leiharbeitern. vor einiger zeit noch nahm der chef alle meine arbeiten nach vollendung in augenschein. seit neuestem fragt er mich nur noch, ob ich fertig sei. irgendwie sehe ich die sache im moment noch ein wenig skeptisch. erst mal gucken was ich machen muss, wenn der betrieb ab nächster woche wieder läuft. im moment sind ja noch betriebsferien. wenn alle festangestellten wieder da sind und alle maschinen besetzt bin ich mal gespannt was ich dann zu tun bekomme. ich werde sehen.

heute werde ich wahrscheinlich nicht mehr allzu viel machen. ich denke mal, dass der benni noch vorbeikommt und heute abend kommt der daniel eventuell. ansonsten pfeifchen rauchen und tv gucken.

soviel für heute...

5.1.07 15:31


ausnahmsweise...

...ging die diskussion heute abend von meiner seite aus.

eigentlich wollte ich meiner mutter nur mal vor augen führen was im moment alles bei mir abgeht. scheinbar war das von wenig interesse. ich habe meiner mutter anderthalb stunden lang so detailiert es mir irgend möglich war jede kleinigkeit geschildert. wie ich die situation mit meinem vater sehe, dass ich am liebsten sofort ausziehen würde, usw, usw..

nach ungefähr zwei stunden nahm das gespräch kein ende und war trotzdem vorbei. meine mutter macht das immer so. sie lässt die gespräche so enden, dass ich sofort ausrasten könnte. die zwei stunden waren völlig für den arsch. morgen früh wird alles genauso sein wie immer. das frustriert mich. wahrscheinlich wird sich nie was ändern.

genau aus diesem grund habe ich mir überlegt, dass ich die meinung meiner eltern in zukunft einfach ausblenden werde. die nächsten entscheidungen, die die anschaffung eines autos und meinen auszug betreffen, werde ich nach meinem besten wissen und gewissen treffen. scheinbar wollen sich meine eltern nicht mit mir beschäftigen, oder über die sachen nachdenken, die ich ihnen mitteile. also werde ich sie dazu zwingen. wenn sich mich rausschmeißen, werde ich zumindest für ein oder zwei wochen beim tobi, bzw. in dem haus von tobis opa unterkommen können.

mit diesem hintergrund lässt sich viel leichter ein exempel statuieren. dass sehe ich als meine aufgabe.

soviel für heute...

11.1.07 01:36


aus...

...heiterem himmel wendete sich heute so einiges.

weil ich diese woche noch frei habe hatte ich heute nachmittag zeit genug, um für meine oma getränke zu kaufen. ich lud vier kästen mineralwasser ins auto und fuhr nach burbach. das leergut hatte ich gerade entsorgt als die biete / suche - wand meine aufmerksamkeit auf sich zog. im nachhinein wundert es mich, dass ich mich dafür interessiert habe, weil ich noch nie auf die angebote dort geschaut habe. wie auch immer.

dort fand ich eine 80m² 5 zimmer, küche, bad wohnung, die für 320€, also 4€/m² vermietet werden sollte. selbstverständlich habe ich mir sofort die telefonnummer eingespeichert. auch der benni, der dann später mein wohngemeinschafts mitbewohner wäre, war sofort sehr angetan. in den nächsten tagen werden wir mal hin fahren und uns die sache mal ansehen.

eigentlich dachte ich, dass dieser lichtblick genug für einen tag wäre, aber dabei sollte es nicht bleiben. ich war gerade auf dem weg zum tobi, als mich ein herr von tnt anrief. ich hatte vor ein paar tagen mal meine daten bei dem personalleiter von tnt in burbach hinterlassen, der sie an den frachtführer weitergeben wollte. zu diesem zeitpunkt hatte ich noch nicht daran geglaubt, dass wirklich was daraus wird. doch heute meldete sich dieser herr bei mir und bot mir an, dass ich schon folgenden montag anfangen kann. schön und gut, aber jetzt hatte ich gestern dem chef im sägewerk für die nächste woche zugesagt. ich sollte eigentlich die spätschicht in der nächsten woche übernehmen. jetzt muss ich gucken, ob ich die sache irgendwie hinbiegen kann. dem herrn von tnt habe ich diese problematik auch schon mitgeteilt. trotzdem zeigte er sich kooperativ und bot mir schon am telefon an den beginn meiner tätigkeit bei tnt eine woche nach hinten zu verschieben.

manchmal wundert es mich regelrecht das schalten und walten des herrn nachzuverfolgen. ich habe seit wochen dafür gebetet, dass sich was tut in meinem leben und jetzt kommt scheinbar alles auf einmal. es ist ein gutes gefühl, wenn man merkt, dass ein plan für alles besteht und das der herr seine hände über mich hält.

soviel für heute...

11.1.07 22:58


absolute...

...katastrophe.

derartig schlimm wars noch nie. ich will hier raus. so gehts nicht weiter. 

13.1.07 00:33


aus dem...

...exil melde ich mich heute.

gestern abend konnte ich mich nicht melden, weil ich da in lützeln beim daniel war. direkt nach dem sägewerk holte er mich ab und wir hielten uns eine gechillte session ab. ich hätte zwar einen eintrag schreiben können, wenn ich gefragt hätte, aber wir waren zu sehr mit filme gucken und wodka trinken beschäftigt.

heute lies ich mich vom benni nach wilden zum tobi fahren. drei stunden war ich heute zu hause. bis morgen werde ich wohl noch hier verweilen. ab morgen arbeitet mein vater endlich wieder. ich hasse es, wenn er urlaub hat. dann hat er zu viel zeit, um sich neue sachen auszudenken, die er mir anlasten kann. am freitag habe ich ihm ziemlich viel an den kopf geschmissen. wohl auch ein grund für die explosionsartige eskalation. aber ich glaube, dass es nötig war. zum einen habe ich damit endlich klare verhältnisse geschaffen und zum anderen hat es mir gut getan einfach mal alles rauszulassen. in diesem fall ohne rücksicht auf verluste.

nun ja, der tobi ist im moment noch eine etage tiefer unterwegs und besorgt was zu trinken. wenn er wieder da ist wird der abend wohl nicht mehr allzu lang dauern. von daher bin ich momentan schon auf schlaf eingestellt. ich bin mal gespannt wie ich den vormittag morgen alleine hier rumkriege. tobi ist ja in der schule und der benni kann mich erst in der pause (also gegen viertel vor eins abholen). naja, auch das wird irgendwie gehen.

soviel für heute...

14.1.07 23:49


wieder...

... in heimischen gefilden.

sofern man das so nennen kann. im moment fühle ich mich überall mehr zu hause als da, wo ich momentan gezwungen bin zu wohnen. mein exil am wochenende hat mir gut getan. ich habe meinen vater jetzt seit freitag abend nicht mehr gesehen und das ist eine wunderbare sache.

es war ein gutes gefühl als ich merkte mit welchem verständnis mir die gesamte familie richter entgegenkam. trotzdem habe ich im moment den drang mich in irgendeiner form dafür zu revangieren. mal sehen, ob mir da noch was sinniges einfällt. aber es ist herrlich, wenn man schlafen kann. ohne während dem schlaf das gefühl zu haben, dass jeder zeit mein vater klopfen, rufen oder sogar hereinkommen könnte. das erinnert mich gerade an kafka. wie auch immer...

um zum tagebuchähnlichen charakter meines blogs zurückzukehren:

auf tobis sofa schläft es sich sehr gut. derart tief habe ich schon lange nicht mehr geschlafen. wahrscheinlich bin ich zuhause zu angespannt dafür. ich habe noch nicht mal gemerkt wie tobi heute früh aufgestanden ist und sich für die schule fertig gemacht hat. ich bin um viertel vor neun aufgestanden, habe mich fertig gemacht, das bettsofa wieder zum sofa umgebaut und ein wenig ordnung geschaffen. danach wusste ich nicht so richtig was ich tun sollte. ehrlich gesagt war es mir unangenehm runter zu gehen, weil ich mir sicher war dort tobis mutter anzutreffen. das soll auf keinen fall heißen, dass ich mit tobis mutter nicht klar komme. ganz im gegenteil. ihre art ist mir sehr sympatisch. ich hatte eher angst vor einem gespräch, weil ich befürchtete, dass es bei meiner familiären situation enden würde. obwohl ich mir eigentlich sicher bin, dass es nie zu dem thema gekommen wäre. wie auch immer. um zwanzig vor eins ging ich dann runter und verabschiedete mich, weil der benni mich um viertel vor eins abholen wollte. er war pünktlich. genau wie ich es geplant hatte kam uns mein vater in gilsbach entgegen. er war auf dem weg zur arbeit. zuhause angekommen aß ich zu mittag und ging danach in mein zimmer. schon nach zwei tagen der ferne hatte ich es vermisst. seltsam.

gegen 14:45h packte ich meine arbeitssachen und machte mich auf den weg zum sägewerk. bei dem herrlichen wetter heute lief ich. im moment kommt mir alles um mich herum so hell und freundlich vor. besonders bei dem wetter. eigentlich hätte ich erwartet, dass mich das nich interessiert und dass ich genauso weitermache wie immer, aber irgendwie steckt mich diese helligkeit an und das lässt mich vieles vergessen. die arbeit war eigentlich langweilig. ein wenig kompliziert würde ich sagen, weil die leiharbeiter heute beide ausländischer abstammung waren. grundsätzlich habe ich nichts gegen türken oder russen, aber wenn der eine so gebrochen deutsch spricht, dass weder ich ihn noch er mich versteht und der andere "kreuztal" antwortet, als ich ihn fragte wie er heißt, kann man sich vorstellen, dass die erklärung der abreitsschritte relativ langwierig war und viel geduld erforderte. auch die arbeit ging vorrüber.

daniel holte mich beim sägewerk ab. wir hielten noch ein meeting ab. sehr entspannt.

gleich werde ich mir wohl noch eine pfeife anmachen und mich dann demnächst ins bett legen. morgen um 15h fange ich dann wieder die spätschicht an.

soviel für heute...

16.1.07 00:42


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung