Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Jesus Freaks
   Der Drahtzieher

http://myblog.de/bastioerter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
angenehm frisch...

...wars heute morgen gegen halb acht bei 2°C im fahrtwind. innerhalb von 3 kilometern war ich derartig wach, dass es schon fast schmerzte. aber wie ich schon des öfteren von mir gab ist schmerz ansichtssache. heute begann die schule mit chemie. eines der fächer, die in meiner wertschätzung schwach angefangen haben, um danach stark nach zu lassen. die lust am unterricht hatte schon vor der ersten stunde den absoluten nullpunkt erreicht. -273,15° C sozusagen. "so ähnlich wie die gefühlte temperatur bei der hinfahrt", dachte ich und fügte mich meinem schicksal. chemie gestaltete sich denkbar einfach. zwei stunden lang text, den es galt aufzunehmen. da ich dieser aufgabe überdrüssig war, ließ ich die gedanken schweifen und pisackte den kollegen benkner, dessen nacht sichtlich zu kurz war.

in erdkunde wurde es nicht besser. keine hausaufgaben, keinen plan, aber zum glück gelang es mir die ganze schuld auf den jona zu schieben, denn der hatte mir das arbeitsblatt nicht ausgehändigt. der schütz hat auch nicht gemerkt, dass ich auf der greencard nur eine der letzten drei stunden entschuldigt hatte. in so fern war erdkunde ein voller erfolg, denn den rest der doppelstunde wurde ich nicht behelligt.

schlagartig und überraschend traf mich in der zweiten großen pause ein anfall grenzenloser, übermächtiger unlust. auf grund meines schwachen geistes fügte ich mich und fuhr nach hause. physik ist ja nun echt nicht wichtig. beim otterbach gehts ja eher locker zu.

zuhause angekommen kam mir mein vater entgegen. 'tschüß' sagten wir relativ simultan, er verließ das haus, ich trat ein. erste amtshandlung: in mein zimmer, capuccino brauen. eine wissenschaft für sich. nach 10 minuten wissenschaftlichen brauens verbrannte ich mir genüsslich die zunge an der heißen tasse. das machte den ganzen aufwand der perfekten rezeptur zunichte, denn die geschmacksrezeptoren meiner zunge gaben nach dem brandanschlag nur noch ein geschmackliches schwarzbild aus.

eine halbe stunde später kam mein bruder nach hause und ich beauftragte ihn umgehend mit der anfertigung des mittagsmahls. ähnlich einem leibeigenen legte er auch sofort los, was mich im ersten moment zu großer verwunderung bewegte, denn normal wäre ein kommentar wie 'mach doch selber' gewesen. mit gestärktem selbstbewusstsein und eingebildeter authorität kehrte ich wieder in mein zimmer ein und harrte der dinge, die da kommen sollten.

eine weitere halbe stunde später holte ich mir dann mein wohlverdientes mahl und stellte schnell fest, dass es durchaus ekelhaft schmeckte. "das zeug ist es nicht würdig verdaut zu werden", dachte ich und gab das essen unter entsprechenden kommentaren zurück an den küchenchef.

nach kurzer diskussion gab ich dann auf und bettete mich zu einem nickerchen. 4 stunden später wurde ich unschön aus meinem mittagsschläfchen gerissen. irgendjemand betätigte sich von außerhalb meines telefonanschlusses. aufgrund meiner komaähnlichen reaktionszeit war der anrufer eines natürlichen todes verstorben bevor ich den hörer abheben konnte. nun war ich wach und suchte nach den aufgaben, die das schicksal für mich bereit hielt. "fernseh gucken is wat gutes", und der plan war beschlossen.

plötzlich trat der benni in mein zimmer. "da hat er recht. so hatten wirs beschlossen", fiel es mir wieder ein. nach ein paar stunden fügte sich auch dieser besuch seinem ende und danach reiste ich zu meinem pc, um meine internetforen, emails und sonstige geschichten unter kontrolle zu bringen.

heute abend wird es nichts mehr mit der gute-nacht-pfeife, denn ich habe bei meinem gestrigen besuch den tabak beim bela liegen lassen. aber dafür gibts morgen abend nochmal ein meeting. die vorfreude ist schier unfassbar.

soviel für heute...

1.12.06 00:26


mal wieder...

...habe ich gestern abend keine lust mehr gehabt noch was zu schreiben.

gestern morgen in englisch hat sich die melms eingebildet, dass sie mich in irgendeiner form mit ihrem generve stressen kann. doch nicht mit mir. dann halte ich eben so einen bescheuerten vortrag. hauptsache die alte ist zu frieden.

die dritte stunde hatte ich frei, also fuhren wir mit 4 leuten zum king und genehmigten uns kaffee, cappucino & co. zurück in der schule kam nur noch chemie, deutsch und mathe. alles unproblematisch.

am nachmittag kümmerte ich mich um mehrere kleinigkeiten, die aber hier nichts verloren haben. am abend stand ein meeting mit bela, peter, hackel, schmidt und gaschi an. wasserpfeife, met, bier, burger king... sogar mein verkaufsgespräch mit bela war erfolgreich und ich habe mein handy an den mann gebracht. ein überaus erfolgreicher abend sozusagen.

 

heute morgen war ich rechtzeitig im sägewerk. es erwartete mich die gleiche arbeit wie letzte woche. nuten. von daher habe ich dahingehend nichts neues zu erzählen.

der nachmittag gestaltete sich auch relativ uninteressant. ich habe ein paar sachen wegen dem handyvertrag in die wege geleitet, denn bald werde ich besitzer eines t-mobile mda III compact sein. ein schönes teil. danach war ich in daaden. dort haben wir die rundbriefe von der rumänienhilfe in briefumschläge gepackt. hat 2,5 stunden gedauert. naja, nun werde ich noch eine weile telefonieren und anschließend den geburtstag meines cousins besuchen.

soviel für heute...

...und gestern...

2.12.06 20:57


mittagessen als...

...frühstück war heute angesagt, denn der tag fing heute um kurz nach zwölf an. direkt nach dem mittagessen klärte ich mit bela den termin für unser meeting heute, um mich danach der kommunikation via icq zuzuwenden.

gegen 16h traf bela dann samt anhang hier ein. wir genehmigten uns eine wasserpfeife und klärten während dessen die einzelheiten, die den handyvertrag betrafen.

sobald mein besuch wieder aus dem haus war, lud mich mein vater ganz unverbindlich auf eine gesprächsrunde ins wohnzimmer ein. nach einem 20-minütigen anschiss a la "so lange du deine füße unter meinen tisch stellst..." wurde ich dann wieder frei gelassen und bereitete mir einen capuccino, den ich in aller seelenruhe genoss.

über dem bisherigen abend schwebte ein dunkler schatten. die berichtigung der letzten deutsch-klausur, die morgige erdkundeklausur und das ernsthafte gespräch, welches ich noch in eigenem interesse mit meinen eltern führen muss. die berichtigung habe ich noch nicht gemacht, auf die erdkundeklausur habe ich mich nicht vorbereitet und das gespräch steht auch noch aus. von daher war der abend nicht allzu erfolgreich. auf erdkunde habe ich keine lust, deutsch werde ich wahrscheinlich ziemlich halbherzig noch machen und das gespräch wartet auf eine günstige gelegenheit. mal sehen, ob diese noch eintreten wird.

später wird wahrscheinlich auch noch eine gute-nacht pfeife folgen, denn der bela hat mir - herzensgut wie er nun mal ist - ein bisschen tabak und kohle hier gelassen.

soviel für heute...

3.12.06 20:11


die erdkundeklausur...

...habe ich heute morgen der freistunden willen von 3 auf zwei stunden verkürzt. irgendwie ist es in erdkunde sowieso immer das gleiche. die aufgabenstellung war ziemlicher schütz-style.

die klausur hinter mir trat ich vorerst den heimweg an. zwei stunden 'freiheit' erwarteten mich. doch daraus wurde nicht allzu viel, denn ich musste viel telefonieren in meiner freien zeit, denn die kleinigkeiten für die vertragsabwicklung und den versand des neuen handys mussten geklärt werden.

bisher zeigt sich der online-ebay-shop sehr kompetent und kundenfreundlich und wenn sie ihre selbst gesetzte lieferzeit einhalten, werde ich hier auch den namen nennen, um positiv werbung zu machen. vielleicht bekomme ich ja im nachhinein prozente.

nach meiner freizeit musste ich mich nochmal für zwei stunden in der schule einfinden, um mir meine wochenportion geschi-loserkurs abzuholen. zwei stunden lang referate, wobei das erste das schrecklichste referat war, welches ich je reingezwungen bekam.

am nachmittag war ich beim tobi und habe zusammen mit ihm 'shaun of the dead' gesehen. eine gute zombie-splatter-klamauk-komödie.

am abend folgte noch der gitarrenunterricht und ein besuch vom benni.

soviel für heute...

4.12.06 23:02


die schule...

...fand heute spontan nicht statt. stattdessen belaberte ich den kollegen benkner und fuhr mit ihm nach siegen, um einen lauen lenz zu verleben. der titel für diese aktion war schnell gefunden: 'zimon`s and zap`s incredible day out' (ich sehe ein, dass in dem titel zwei insider drin sind).

zunächst machten wir halt beim king in wilnsdorf, um ein frühstück einzunehmen. der capuccino war echt gut, denn die letzte nacht habe ich nicht besonders viel geschlafen. danach ging es weiter nach siegen. citygalerie. saturn. danach sind wir kurz (bei 15° C) über den weihnachtsmarkt geschlendert. ganz schön affig irgendwie. in kurzer hose und t-shirt glühwein zu trinken hat nicht besonders viel stil. ich habe schon bei meinen eltern angeregt, dass wir an weihnachten hinter dem haus grillen, wenn es mehr als 10° C sind. einfach aus protest gegen das wetter.

den weihnachtsmarkt hinter uns gelassen ging es zurück zum parkhaus und anschließend nach weidenau. zuerst zeigte ich dem benkner die riesige werkshalle meines zukünftigen arbeitgebers. im anschluss fuhren wir weiter zum tabakdealer. um 12,5€ erleichtert und bepackt mit 250gr. tabak, ner stange selbstzündender, und einem kilo normaler kohle verließen wir den laden und überlegten nun was wir noch tun konnten.

anbetracht der tatsache, dass es mittlerweile schon mittagszeit war und das 'fleisch-o-meter' nach neuer energie schmachtete, beschlossen wir die autobahn unser eigen zu nennen und nach holzhausen in die pizzaria einzukehren, um dort ein festliches mahl einzunehmen.

gesättigt und zufrieden traten wir den heimweg an und kehrten bei mir ein. wir verbrachten einen entspannten nachmittag bei musik-dvd, musik-videos und rein akustischer musik in stetiger anwesenheit der holdesten wasserpfeife.

am abend wurde ich noch vom benni aufgesucht, wie eigentlich jeden abend.

jetzt sitze ich hier und sehe meine internetforen durch. mir ist klar, dass ich für deutsch noch eine klausurberichtigung und eine 'kreative' hausaufgabe machen muss, aber ich kann mich einfach nicht überwinden. deutsch ist der einzige unterricht, den ich morgen habe, weil morgen physik geschrieben wird. eigentlich eine gute sache, aber ohne hausaufgaben zwei stunden deutsch auf sich zu nehmen ist irgendwie so blöd. andererseits habe ich nicht vor morgen nochmal zu fehlen, daher bleiben mir zwei möglichkeiten: entweder ich raffe ich mich jetzt noch auf, oder ich nehme den einlauf morgen in kauf. mal sehen was das schicksal in dieser hinsicht für mich bereithält.

soviel für heute...

5.12.06 21:59


scheiße...

...gehts mir im moment. dabei hatte der tag so angenehm begonnen.

heute hatte ich ganze zwei stunden unterricht. sogar die hausaufgaben dafür hatte ich noch gemacht. nachdem ich gestern abend eine dreiviertel stunde an der berichtigung für deutsch rumgebastelt hatte, warf herr arhelger heute einen 3 sekündigen blick ins heft und gab es mir zurück. "da steht aufwand und ergebnis auch eher in keinem verhältnis", dachte ich mir und begab mich wieder auf meinen billigen platz. die normale hausaufgabe hatte ich natürlich auch angefertigt. auch das war ein reinfall. da hab ich doch gestern tatsächlich fast eine ganze stunde für nichts und wieder nichts hausaufgaben gemacht. das setzte einen gewissen lernprozess in mir in gang. "dann lassen wir das mit den hausaufgaben eben wieder". so war es beschlossen und wird von nun an so praktiziert.

voller vorfreude auf mein neues handy ging ich nach hause und bekam auch postwendend den nächsten tritt, denn das handy war wieder erwarten noch nicht da. "damit war zu rechnen", dachte ich und begab mich in mein zimmer. dort erwartete mich in erster linie nichts. wie immer. was auch? eine überflüssige frage. wenn einem die freude im leben nun mal verwährt ist, dann sollte man sich nicht einbilden, dass irgendwann mal etwas gutes passiert oder etwas so läuft, wie man es haben will.

mit dem gedanken, dass heute sowieso alles scheiße war, nahm ich mir dann vor endlich das gespräch mit meinen eltern anzuzetteln. den heutigen tag konnte mir sowieso nichts mehr verderben. denn wenn man die stimmung suchte, musste man nur in den keller gehen und dort in das tiefe loch gucken.

um 16h kam meine mutter nach hause. "zuerst das schwächste glied bearbeiten", dachte ich mir und bat meine mutter in mein zimmer. nach einer viertelstunde gespräch hatte ich eine derartige wut auf meine mutter, dass ich mir dachte "junge, jetz krall dir deine scheiß motorrad klamotten, schwing dich auf den bock un mach dat du hier weg kommst, bevor du deiner eigenen mutter auf die fresse haust". so tat ich auch. genau so, wie man es nicht tun sollte, reagierte ich meine wut im straßenverkehr ab. ich bin mit sage und schreibe 120km/h durch gilsbach geflogen, habe da überholt wo platz war und habe den oberassi raushängen lassen. in wilnsdorf am mitnahmeparkplatz endete meine fahrt dann. das motorrad ausgemacht, abgestiegen und erstmal ein paar kräftige tritte gegen die leitplanke. danach war ich dann rehabilitiert und überlegt was jetzt zu tun war.

eine gute sache war, dass meine mutter noch irgendwas mit meiner oma in wilnsdorf kaufen wollte. daher konnte ich nach einer viertelstunde des verweilens am parkplatz schon wieder den heimweg antreten und fand ein völlig menschenleeres haus vor. in mein zimmer, musik aufgerissen. der guten alten zeiten willen lief deep purple. und zwar so wie ich es mag. laut. sehr laut.

nach einer halben stunde der extase in stereo kreuzte dann der benni auf. wie jeden abend. heute gab es nicht besonders viel zu reden. daher beendete er den besuch auch nach einer stunde wieder.

ich traf mich danach mit dem daniel. und zwar am parkplatz vom siegerlandflughafen. eine eher ungewöhnliche location, aber so ist der brauch. danach kehrten wir noch auf ein pfeifchen ins free spirit ein und gegen 22h gingen wir wieder getrennte wege.

vor 3 minuten klingelte mein telefon. meine mutter war dran. "komm mal runter, wir wollen mal reden". mit anderen worten gibt es jetzt noch drama nummer zwei. und wenn ich mal auf die uhr schaue, weiß ich, dass mein vater auch zugegen sein wird. mit anderen worten wird es ein noch größeres drama, als heute nachmittag schon.

jetzt werde ich sie noch ein wenig zappeln lassen und mich in ein paar minuten runterbegeben. das wird eine herrliche zeit. wahrscheinlich wird die scheiße bis in die ewigkeit dauern (gefühlte zeit) und ich werde mich nachher wieder mit dem motorrad auf und davon machen müssen, um meinen eltern nichts unchristliches anzutun.

naja, jeder hat sein kreuz zu tragen, nur die anderen nicht. (wie es mein opa [gott habe ihn seelig] immer zu sagen pflegte).

soviel für heute...

6.12.06 23:10


wiedermal...

...kommen heute zwei einträge, weil ich gestern abend keine lust mehr hatte.

der donnerstag verlief eigentlich ganz angenehm. ich war zur abwechslung nochmal pünktlich in der schule. chemie war angesagt. sogleich kam der erste grund zum jubeln. der belgier hatte die korrigierten klausuren dabei. dabei muss ich sagen, dass meine klausur mit 5+ noch besser ausgefallen war, als ich gedacht hatte. bedingt durch die klausurrückgabe haben wir sonst nichts mehr gemacht, außer ein arbeitsblatt auszufüllen. danach war erdkunde dran. aus gründen der unlust beschloss ich meinen persönlichen freund herrn maurer aufzusuchen, weil sich vor seinem zimmer ca. 10 menschen eingefunden hatten und ich annahm, dass durch die wartezeit die doppelstunde erdkunde ausfallen würde. so war es auch. ich bin noch nichtmal mehr dran gekommen. tja, pech für herrn schütz, glück für mich. nur um der komplettheit willen muss ich noch sagen, dass ich die wartezeit in gegenwart von drei anderen stufenmitgliedern beim king verbrachte. die fünfte stunde verbrachte ich noch mit physik und dann gings auf dem schnellsten wege nach hause.

ich öffnete die haustür und sofort fiel mein blick auf einen pappkarton, der auf unserem schuhschrank lag. "wurde aber auch zeit", dachte ich und nahm den karton mit in mein zimmer. es war mein neues handy. "da ward mir ja doch ein lichtblick im tristen alltag gegönnt". wider meiner erwartung funktionierte das telefon sogar und war nicht beschädigt. das ist eigentlich ein recht seltener fall für meine ebay-bestellungen. das handy war nun da, also rief ich den bela an, dass er sich mein altes handy abholen kann, denn er wollte es übernehmen. ich händigte ihm wenig später das handy und zubehör aus und wir schlossen den handel durch das gemeinschaftliche rauchen einer wasserpfeife ab.

um viertel nach sechs am abend stand der gitarrenunterricht in wilden an. daran muss sich was ändern. so, wie der unterricht im moment läuft, kann es nicht weitergehen. ich habe das gefühl, dass meine schülerin keine lust mehr hat. sie übt die stücke nicht richtig, beherzigt meine tips bezüglich fingerhaltung und sonstiger technik nicht und zeigt auch während den stunden kaum interesse. dafür erzählt sie viel von allen möglichen sachen, die mit unterricht nichts zu tun haben.

nach dem gitarrenunterricht musste ich meinen bruder in würgendorf abholen. das war keine große sache, aber mein bruder brauchte ewig, um sich für die abreise fertig zu machen.

später am abend habe ich mal wieder gar nichts gemacht. was auch...

 

freitag morgen war ich zu spät in der schule und trotzdem zur geplanten zeit, denn wir hatten englisch. wenn englisch in der ersten stunde auf dem plan steht, dann komme ich zu spät. einfach aus prinzip. eigentlich hätte ich heute einen vortrag über eine rede von martin luther king halten sollen, aber aus unlust-gründen verzichtete ich darauf. ich weiß nicht wofür die melms bezahlt wird. man sollte als gymnasial-lehrerin in der lage sein seine schüler anhand des unterrichts zu benoten, aber ihre methode ist es, manche schüler einen vortrag halten zu lassen, um an hand des vortrages die mündliche note fürs halbjahr zu machen. in einfachen worten gesagt kann diese frau mich mal. und zwar dort, wo sie gerne möchte.

in der dritten stunde habe ich mich dann auf ein neues vor dem zimmer von herrn maurer eingefunden. diesmal kam ich sogar dran. mein besuch dort dauerte länger, als mir lieb war, denn freitags in der dritten habe ich planmäßig frei. nachdem ich alles mit ihm geklärt hatte begab ich mich in die pausenhalle, um dort die restliche zeit zu fristen.

die beiden lk-stunden waren recht uninteressant. in chemie sahen wir einen film. in mathe bekam ich meine verzweiflungs-matheklausur zurück. 4+. die gewichtung der einzelnen teilaufgaben der klausur machte mir einen strich durch meine hoffnung. ich hatte zwar 70% aller aufgaben relativ gut gelöst, aber die nicht vorhandenen 30% machten 40% der punkte aus. da mir durch diesen umstand 25 punkte fehlten, fiel die klausur nicht meinen erwartungen entsprechend aus, aber das macht nun auch nichts mehr.

am nachmittag fuhr ich zusammen mit dem benni nach weidenau zum mediamarkt, um im auftrag meiner eltern einen mp3-player für meinen bruder zu weihnachten zu kaufen. das war das erste und letzte mal. der ganze laden war derartig pervers voll von leuten, die scheinbar völlig ziellos umherirrten, dass ich die ganze zeit hätte kotzen können. obwohl ich zielstrebig in die entsprechende abteilung ging, und innerhalb von 10 minuten das richtige gerät aussuchte, dauerte der besuch rund eine stunde. hauptgrund war dafür, dass die schlange an der kasse durch den halben laden ging und 3 kleingeld-suchende rentner und 2 ec-karten-bezahler in unserer schlange standen. ich hasse solche menschen. warum kann man nicht einfach wie ein normaler mensch mehr geben, als es kostet und sich das wechselgeld einstecken? es muss nicht passend sein. und sie sind auch nicht so reich, dass sie es nicht schaffen ihr geld im geldbeutel zu tragen. ich werde es wohl nie verstehen.

aber bis hier hin lief der tag für meine verhältnisse viel zu gut. am abend wollte ich zu einer gemütlichen runde beim spechti einkehren. ich war auch da. eine viertelstunde ca. . dann rief meine mutter an und fragte mit welchem auto ich unterwegs sei. 'mit dem großen' sagte ich. inhalt des gespräches war, dass mein vater mit aller gewalt am nächsten morgen mit eben diesem auto zur arbeit wollte. (wobei es nicht so ist, als dass wir nicht noch ein zweites fahrbereites auto hätten). nein, es musste das sein, mit dem ich unterwegs war. 'dann sieh zu, dass das auto morgen früh um fünf getankt in der einfahrt steht', meinte meine mutter. das war völlig indiskutabel. ich hatte geplant zusammen mit dem benkner tequila und ein paar biere zu trinken. mit anderen worten bleibt das auto stehen. also fuhr ich nach hause, um das auto zu wechseln. ich stellte das große auto in die einfahrt und kehrte noch auf einen kurzen kommentar ins haus ein. wie eigentlich zu erwarten war, eskalierte das gespräch mit meinem vater und ich bekam (mal wieder) die fahrerlaubnis für die elterlichen fahrzeuge entzogen. daraufhin ging ich in mein zimmer, um eine fluch-orgie abzuhalten. einen gewissen zeitraum später beschloss ich mit dem motorrad nach holzhausen zu fahren. doch auch das war mir scheinbar nicht erlaubt. das motorrad wollte und wollte einfach nicht anspringen. eine halbe stunde habe ich mich damit abgekämpft. den elektrostarter gequält, angerollt, starthilfespray, aber nichts hat geholfen. ich ging erstmal zum kopf klar kriegen in mein zimmer. ein bisschen später wollte ich einen zweiten versuch starten und stellte dabei fest, dass das gleiche problem aufgetreten ist, welches ich bei der letzten panne auch schon hatte. öl wird in den luftfilterkasten gedrückt. ich kanns mir nicht erklären. jedenfalls machte das meine planung für den abend gänzlich zu nichte. die ganze situation erinnert mich gerade an 'ein guter tag zum sterben' von JBO. genauso fühle ich mich gerade. heute nachmittag hat mich mein vater noch ausgenutzt, indem ich für ihn in dem vollen laden stehen durfte und dann macht er meine gesamte planung kaputt. vielen dank. ich hasse meinen vater. das ist in diesem fall keine pubertäre formulierung, die die affekt-bedingte begierde nach aufmerksamkeit ausdrückt, sondern genau so gemeint, wie ich es formuliert habe. ich habe permanent ärger mit meinem vater. und ich denke er macht das mit absicht, um mir zu zeigen, dass er am längeren hebel sitzt. es ist mir egal, ich bin es gewohnt. er ist mir egal. soll er machen, wenns ihm dann besser geht. ich freue mich auf meine lehrzeit. dann kann ich mir ein eigenes auto leisten und vielleicht sogar ausziehen. ich hoffe es von ganzem herzen. und eines weiß ich jetzt schon: wenn mein vater sich nicht vorher totsaufen sollte, dann kommt er später ins altersheim.

jetzt werde ich mir noch eine pfeife anmachen und gucken wie die zeit vergeht.

soviel für heute...

...und gestern...

 

/Edit: heute ist einer der tage, an denen ich wieder zum raucher werden könnte. scheiße. 

8.12.06 23:22


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung