Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Jesus Freaks
   Der Drahtzieher

http://myblog.de/bastioerter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
startschuss

7.11.06 23:19


elend

es zieht sich alles so dahin....

im moment chill ich hier en bisschen, höre musik, hab eben en gechilltes wasserpfeifchen geraucht, "long way round" und "american chopper" auf dmax geguckt und mich umhüllt so eine lustlosigkeit.

morgen habe ich zum glück erst zur dritten schule, also kann ich ausschlafen. das ist scheinbar auch nötig. heute nachmittag packte mich auf einmal so ein anflug von übermäßiger schläfrigkeit und hat mich dazu gebracht erstmal 3 stunden zu pennen. naja,.. das jahr hat genug tage, da kann man mit ruhigem gewissen mal einen verschwenden.

 

morgen steht die deutsch-lk klausur an. gedicht-vergleich. nen größeren schwachsinn gibts eigentlich gar nicht. man interpretiert irgendwelchen müll in gedichte, die die autoren mit zugeballertem kopf (trakl) geschrieben haben. als ob der depp sich beim schreiben irgendwelche gedanken gemacht hätte...

 

naja, heute morgen war zum glück geiles wetter, also bin ich mim motorrad in die schule, war ne feine sache, denn so langsam werden die tage rar, an denen man gefahrlos und trocken motorrad fahren kann. war echt nochmal eine wohltat.

 

morgen nachmittag gehts ins sägewerk. endlich nochmal genug zeit nach den jahreskonzerten, um nen schlag rein zu hauen. der chef hat sich auch gefreut, dass ich mich nochmal blicken lasse.

dann kann ich den auch morgen direkt nach ner einweisung ins schweißen fragen, denn bald steht wieder ein bau-projekt an. ein kofferträger aus normal-rundstahl für meine ft muss her. gebraucht kaufen kann man vergessen, weil jeder der sowas hat froh drum ist und es höchstens in verbindung mit nem motorrad verkauft. der einzige händler, der sowas noch verkauft ist hepco&becker und die wollen 220€ haben (ohne koffer versteht sich). ein passendes kofferset kostet nochmal 80€. ich glaub die hamse nemmer alle.

 

naja, ansonsten steht morgen abend noch der rumänienkreis an...

 

soviel für heute.

7.11.06 23:35


geschafft

so, jetzt ist es geschafft. deutsch habe ich hinter mich gebracht. ich habe sogar ein relativ gutes gefühl bei der klausur, wird folglich ne vier. is ja eigentlich immer so. aber egal, schule is eh scheiße.

heute war wieder herrlichstes wetter, also war ich den ganzen tag mit dem motorrad unterwegs. mit anderen worten bin ich heute morgen mim motorrad in die schule und heute nachmittag ins sägewerk.. und da war der tag auch schon weitestgehend gelaufen. naja, jetz hab ich wieder drei stunden mehr auf der stempelkarte.. is ja auch was wert.

aber es hat sich gelohnt arbeiten zu gehen. jetzt kann ich mit fug und recht behaupten, dass ich schon mal die reifen eines gabelstaplers gewechselt habe. (und das sind 6 stück, weil vorne jeweils doppelbereifung). außerdem scheint der kettensägenschein immer näher zu rücken und der staplerschein auch (aber nurn bisschen).

sogar die einführung ins schweißen scheint bald was zu werden. sehr gute sache das. ich habe zwar den plan für den kofferträger wieder en bisschen geändert, weils bei ner komplett-eigenkonstruktion problematik mim tüv gibt, aber auch die krauser-koffer haltung (original passend für die bmw r 80) möchte angepasst werden. dem ebay-händler hab ich eben mal ne email geschickt, dass er mir en gutes angebot machen soll, weil ich gleich zwei seiner artikel ersteigern werde. mal sehen was der herr sich so vorstellt.

 

jo, morgen soll das wetter ja nicht allzu prickelnd werden. schon am morgen ne regenwahrscheinlichkeit von 90%, was bei den temperaturen von 1°C (am morgen) so im fahrtwind ja relativ ekelig ist. naja,.. ma gucken. schmerz ist ansichtssache.

 

zu meiner großen überraschung habe ich eben in der werkzeugkammer ne 70ml-flasche glycerin gefunden. nachforschungen durch interview mit meiner mutter haben ergeben, dass die flasche und der inhalt so alt ist wie ich. naja, probieren geht über studieren, daher werde ich mir nachher mal einen pfeifchenköpfchen damit genehmigen. zum protokoll: wenn ich dran verrecken sollte bekommt der tobi meine ft (zurück) und der daniel bekommt meine wasserpfeife (samt glycerin jahrgang 1987).

 

morgen steht mal wieder der alte pürre (chemie) an und außerdem der fiese und vor allem dauerunvorbereitete schütz. auf den kerl könnte ich echt auch verzichten, aber da muss ich wohl durch.

 

 

so, die pfeife ruft.

in diesem sinne...

8.11.06 22:55


und es geht weiter

heute ging mir der pürre gewaltig auf die nerven. irgendwie gibts keinen lehrer, der mir nur annähernd so oft quer kommt, wie der alte belgier.. naja, dauert nemmer lange, dann bin ich ihn los..

heute nachmittag hab ich zur abwechslung nochma gitarrenunterricht gegeben. der letzte termin war auch schon wieder zwei wochen her. hoffentlich gibt dat morgen abend auch ma wat mit meinem neuen schüler. wir werden sehen..

morgen früh muss ich doch tatsächlich schon wieder um acht in der schule sein. und dat, um zwei stunden lang dem unfähigsten lehrkörper zuzuhören (oder auch nicht), der sich auf unserer schule finden lässt. danach gehts dann direkt mit dem belgier weiter. na klasse. wenigstens ist das wochenelend für diese woche geschafft, wenn ich morgen mittag fertig bin. und am montag schreibe ich dann meine letzte englisch-klausur. herrlich. anders kann ichs nicht beschreiben.

morgen nachmittag ruft das sägewerk. da soll ich irgendwat machen. klingt präzise, ich weiß. dat hat der chef mir am mittwoch innerhalb von zehn sekunden mit drei beispielen zwischen tür und angel (bzw. laufenden maschinen) erklärt. dieses gebündelte paket übermannender informationsgewalt ging aber in der hektik drei-spurig an mir vorbei, daher bin ich morgen planlos.. naja, irgendwie wird das schon.

ein schweißgerät für mein kofferhalterbau-unternehmen hab ich mir auch schon organisiert und die einweisung wird morgen oder samstag stattfinden. dann werde ich wohl am wochenende mal in die planungsphase übergehen...

gestern abend habe ich festgestellt, dass glycerin nicht schlecht wird. (spätfolgen sind noch nicht bekannt). daher werde ich mich wohl nachher nochmal dem pfeifchen hingeben.

außerdem hab ich eben vom benni ne 7g dose schnupftabak (geruchsrichtung vanille) geschenkt bekommen.. ist auch ne feine sache.

sogar der wetterbericht ist mir hold. laut wetter.com haben wir morgen eine niederschlagswahrscheinlichkeit von 10%, also kann ich mitm motorrad fahren. 2° - 6° C is zwar net grade tropisch, aber schmerz ist ansichtssache. 

naja,.. jetz muss ich ma noch auf meine mutter warten, damit die mir noch den pelz von der hirse schält und dann werde ich auch bald ins bettchen gehen..

 

in diesem sinne

9.11.06 22:06


müdigkeit

seit tagen bin ich jetzt schon so ungewöhnlich müde und ich habe keinen plan worans liegt. gestern war ich so fertig, dass ich noch nicht mal mehr bock hatte noch nen eintrag zu schreiben, aber das werde ich jetzt nachholen.

der tag fing schon am frühen morgen spitze an.. auf grund der wettervorhersage hatte ich beschlossen mit dem motorrad in die schule zu fahren. bis einen kilometer hinter gilsbach bin ich auch gekommen. scheißdreck. auf einmal nahm der motor kein gas mehr an, ich konnte mich gerade noch so auf den parkplatz oben am pfaffenwald retten. "klasse", dachte ich. ein startversuch, hoffnungslos. dann viel mir auf, dass irgendwas unter dem motorrad auf den boden tropft. bei genauerer begutachtung: öl. "klasse". schlüssel abgezogen, motorrad in parkposition gebracht, lenkradschloss verriegelt, handy raus, vater ausm bett geklingelt. ne viertelstunde später war er auch schon da und hat mich mitgenommen. zuhause angekommen machte ich mir gedanken darüber, dass es ja eigentlich ne richtig gute sache ist, dass unser neues auto keine anhängerkupplung hat. wäre ja sonst auch viel zu einfach.

nach kurzer überlegung hab ich dann meinen chef angrufen, und nach dem defender gefragt. zum glück war der verfügbar. zum chef hin, auto und spanngurte gekrallt, nach gilsbach zu meinem onkel, hänger geholt. wieder bei meinem motorrad angekommen ging das verladen recht schnell. ein paar minuten später stand das moped wieder in der garage. auto wieder zum chef gebracht.

wieder zuhause angekommen dann die begutachtung des schadens. äußerlich ist kein schaden zu erkennen. nur, dass öl im luftfiltergehäuse ist. "da hat dat ja schomma gar nix verloren". mir viel zu der sache keine plausible erklärung ein, also hab ich den honda-dealer meines vertrauens angerufen (zweirad neubold in herdorf). ich hatte glück, denn der werkstattmeister war sofort am telefon. nach einer kurzen erläuterung riet er mir mal nach der motorentlüftung zu schauen, denn wenn der druck nicht aus dem motorgehäuse entweichen kann, wird das öl durch sämtliche dichtungen gepresst und tritt dann an den unmöglichsten stellen zu tage. klingt soweit logisch, aber ich habs zeitlich noch nicht hinbekommen dabei zu gucken.

ich hoffe inständig, dass ich mein baby reanimieren kann und dass sie keine bleibenden schäden erlitten hat. ich werde sehen....

 

der grund meiner nicht-verfügbarkeit war, dass ich mich freitag nachmittag im sägewerk einfinden sollte. die arbeitszeit fing eigentlich ganz gut an, denn ich sollte als erste amtshandlung mit chefs pfiffi spazieren gehen. gesagt, getan. den bruno (so heißt der vierbeiner) an die leine gehängt und ab in den wald. mitm bruno verstehe ich mich echt gut. könnte an der niveau-gleichheit liegen.

aber das blatt sollte sich schnell wenden. sobald ich wieder annähernd am sägewerksgelände war schalmeite auch schon mein handy. "ja?", "sebastian, wo bist du denn?" (mein chef), "ich bin in der kistenfabrik; den bruno anleinen.", "was hast du denn mit dem bruno gemacht?", "spazieren gegangen, hat mir deine frau aufgetragen.", "achso, ja.. dann komm aber jetz mal schnell hier runter!", "mach ich.". gespräch beendet, losgewetzt.

am ort des geschehens angekommen erwartete mich die metallverarbeitung. es musste geschweißt werden. und ich sollte die baustelle vorbereiten, d.h. kabeltrommel, flex, halogen-strahler, schweißgerät und druckluft an den ort bringen. ne viertelstunde später wars soweit. der schlosser war noch nicht da, also hab ich schon mal angfangen die baustelle brandsicher zu machen, also das ganze sägemehl-gesindel aus dem weg schaffen und alles ordentlich mit der druckluft abpusten. schlosser immer noch nicht da. also flex geschnappt und die gerissenen schweißnähte abgeschliffen. sah geil aus, weil war schon dunkel.

danach kam noch en bisschen anderer blödsinn, aber eigentlich kaum nennenswert (wie die ersten beiden sachen eigentlich auch).

der freitag ging zu ende und der samstag folgte sogleich..

 

samstag.

des morgens um 5:30h (schon die zahl sieht so früh aus) fing der wecker an zu brüllen. total verpennt guck ich aus der wäsche, eine arscheskälte weht durch das offene fenster direkt über meinem bett. decke weg, die temperatur fällt von wohligen 25°C unter decke auf ca. 2°C raumtemperatur. zwar kein angenehmes gefühl, aber man wird wach davon. nach fünf minuten bedenkpause hab ich mich aufgerappelt und in der dunkelheit (licht anmachen wäre zu einfach gewesen. ich liebe die herausforderung) meine arbeitsklamotten zusammen gesucht. die klamotten lagen die ganze nacht in meinem zimmer und waren daher entsprechend kalt. nach dem anziehen erstmal aufs sofa gesetzt, denn ich war viel zu früh dran. erst zehn vor sechs. halb sieben musste ich anfangen. ok, dann entspann ich mal kurz die augenlider. just eine dreiviertelstunde später schrecke ich auch schon wieder auf. ( "war ja klar" ). handschuhe gepackt, (stihl-)jacke angezogen, wasserflasche gekrallt und los. büschen spät, aber egal..

im sägewerk angekommen schickt der chef mich hinter die schlosserei. dort steht der radlader, dessen schaufel ich mit metallschrott befüllen sollte. "gut, dass die gestern schon die ganzen großen teile weggeschafft haben", dachte ich zuerst noch. nach zehn minuten dachte ich "verdammter dreck hier. das sind ungefähr 2500 zigarettenschachtel-große metallstückchen". eine schaufel zu befüllen dauert alleine ungefähr 2,5 stunden.

gut, dass ich nach ner halben stunde schon wieder abbeordert wurde, denn die arbeit war echt ätzend. "schlimmer kanns eigentlich nicht werden", frohen mutes folgte ich dem chef. "mach ma die schienen vom kran sauber.". ich stand hinter dem kran und blickte auf zweimal hundert meter schienen. die schienen sind in kompletter höhe in den beton eingelassen und bilden somit eine rinne. beide rinnen waren auf einer länge von mindestens 60 meter randvoll mit klitschnasser rinde. spitzhacke gekrallt, angfangen. scheißarbeit, rückenschmerzen, morgens um 7:00h eine außentemperatur von 2°C. "läuft". zehn minuten später: regen. "läuft wie von selbst, denn es geht bergab."

nach weiteren 2 stunden und 15 minuten im regen war endlich pause. zuhause aufgewärmt und dann ne mütze mitgenommen. regnete nämlich noch bis elf uhr weiter (hörte dann für 20 minuten auf). so gegen halb zwölf hatten wir dann endlich eine angenehmere temperatur von wohligen 6°C. klitschnass, rückenschmerzen, scheiß arbeit, und ein badischer monteur, der mich auf badisch zulabert. ein einfaches spiel stellte sich ein. er sagte was, ich guckte blöd, fragte "hä?", er widerholte. das ganze bis feierabend. zuhause angekommen: dusche (und zwar mehr als 6°C) trockene klamotten, eine wohltat.

 

den nachmittag habe ich mit chillen verbracht. (hat übrigens ne heiße dusche und zwei stunden in meinem beheizten zimmer gedauert, bis mir wieder warm war).

naja,.. jetzt hab ich keinen bock mehr zu schreiben. ich werde jetzt meine zeit damit verbringen mich zu fragen warum ich an einem samstag abend alleine in meinem zimmer sitze, seit august auf keiner feierlichkeit mehr war und generell entweder arbeite, oder alleine chille.. wenn ich zu einem veröffentlichungswürdigen schluss komme, blogge ich ihn noch...

 

morgen werde ich wahrscheinlich 45% des tages chillen, 45% mit der reperatur meines motorrades verbingen ( ja, am heiligen sonntag, denn siehe Markus 2,27: "Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen." ) und 10% des tages mit dem besuch der chapel.

 

soviel für heute

11.11.06 20:22


fällt mir echt schwer für jeden tag ne überschrift zu finden...

...aber was will man machen...

heute hab ich erst ma ganz geplegt bis um halb elf gepennt. danach bin ich aufgestanden, hab mich über die fehlende arscheskälte in meinem zimmer gewundert und das fenster zugemacht. ein konkretes beispiel für die globale erderwärmung werden sich dämliche idioten jetzt sagen. ich sage: war halt en bisschen wärmer als sonst die tage.

danach bin ich runter in die küche, um mir frühstück zusammen zu suchen.. gähnende leere im kühlschrank. "war ja klar". intensivere suche, immer noch nix gefunden. "gut, dann ist das mittagessen das frühstück. definitionssache". also wieder in mein zimmer. noch 5 meter vom rettenden sofa entfernt schalmeit mein handy. hingewetzt, benni dran. ich sollte ihn heute mit nach siegen nehmen, weil er gestern seine karre zerlegt hat. "geht klar, viertel nach zwei.". mittagessen inhaliert, weil meine mutter viel zu spät mit dem kredenzen angefangen hat, dann ins auto, benni holen.

zusammen mim benni nach siegen, seine terminlichkeit wahrgenommen, danach noch en kürzlich krebs-erkrankten bekannten von uns heimgesucht und danach zum chillen zu mir.

dank dem ganzen gehampel ist mein motorrad schon wieder auf der strecke geblieben. dann eben morgen nachmittag.

morgen fällt erstma die erste stunde aus. eine wohltat. aber dafür hab ich dem benni zugesagt, dass ich ihn morgen zur arbeit und nachmittags nach hause fahre, weil ja sein auto kaputt ist. dienstag und mittwoch fahr ich ihn nach siegen zur berufsschule.. womma ma hoffen, dass er sich dafür irgendwann mal erkenntlich zeigt. naja, soziale kontaktpflege kann nicht schaden. die mittelschicht kennt zum glück noch die gepflogenheiten der sozialität.

das gute ist, dass ich morgen meine allerletzte englischklausur schreiben werde. so im sinne von nie nicht nimmer im leben nochmal eine. freude schöner götterfunken wäre hier eine treffende formulierung. jedenfalls habe ich beschlossen, dass ich für dieses fach, das sich nun ein letzten mal gefährlich vor mir aufzubäumen scheint nichts zu lernen und es einfach so zu machen wie immer. rein, text lesen, nix raffen, scheiße aus den fingern lutschen, abgeben. altbewährtes soll man nicht ändern.

so, nun gibts noch die abendliche chillphase mit der wasserpfeife.

 

in diesem sinne...

12.11.06 22:17


mit der überschrift...

...gehts heute leichter, aber trotzdem fällt es mir heute vergleichsweise schwer was zu schreiben.

eigentlich fing der tag heute recht angenehm an. die erste stunde viel aus, und dann schnell innerhalb von 2 stunden die 3-stündige allerletzte englischklausur hinter mich bringen.. bis dahin hatte auch alles relativ gut geklappt. dann kam erdkunde. der kerl is echt zum heulen. jetz müssen wir nächsten montag son verfluchtes referat halten. der depp. soll lieber mal selbst unterricht machen. dafür wird er - jedenfalls in meinen augen - bezahlt. aber egal... nach erdkunde entwich mir die lust auf weiteres verharren in der schule, also verzog ich mich nach hause.

noch nicht ganz die haustür geöffnet blökte meine mutter ausm wohnzimmer. unheilvoller erwartung folgte ich dem läuten und setzte mich aufs sünderbänklein. dat is son hockerdingen, wat wir im wohnzimmer stehen haben. da sitz ich immer drauf, wenn ich mir ne predigt von meinen eltern anhören muss. nach ner halben stunde voller belanglosigkeiten wurde ich dann entlassen und durfte speisen. "lecker, kalte nudeln mit kaltem zubehör". naja, egal, hinein.

ich ging in mein zimmer und wollte mir zur chillbegleitung ne pfeife anmachen. nach paradiesischen 10 minuten der ruhe und des friedens klopfte es von unten an meinen zimmerboden. dieses altbewährte ritual soll mir signalisieren, dass meine eltern die zwischenmenschliche kommunikation mit mir anstreben. darauf hin erfuhr ich, dass ich bei meiner gilsbacher oma helfen soll die bestuhlung für ihren morgigen geburtstag vorzubereiten.

schon auf der autofahrt nach gilsbach bahnte sich das unheil an. das gesprächsthema kratze auf einmal am thema schule, so wie man kurz vor dem tod das schicksal an die pforte klopfen hört. jedenfalls nutzte ich die gelegenheit und habe ganz beiläufig eingestreut, dass die abiturqualifikation am zwirn hängt. daraufhin verfiel meine mutter in ihre altbekannte verhaltensweise, die mir deutlich macht, dass ich mir für den abend nichts vornehmen soll, weil es noch ein langes gespräch geben wird.

mit vorfreude befüllt waren die stühle dann auch schnell gestellt. mein omilein lies noch 5€ in die sebastian oerter stiftung übergehen. "super, das hartz-IV für nächstes jahr schon mal aufgebessert.".

am abend besuchte ich den gitarrenunterricht und fand ich mich danach zur rede ins gewissen ein. meine eltern waren sich gewohnt uneinig und arbeiteten mit konstanter boshaftigkeit gegeneinander. am ende dieses vortrages waren wir dann soweit, dass meine mutter mir mitteilen wollte, dass ich es zumindest versuchen soll und mein vater gab zum besten, dass ihm mein werdegang eigentlich scheiß egal ist, er aber sauer auf mich ist, wenn ich meine kompetenz nicht nutze. so der kommentar des gelernten forstwirts und der schreibkraft. ich fühle mich gänzlich unverstanden. die ganze komplexität der situation konnte ich meinen eltern natürlich nicht mitteilen. aber das kennt ja sicherlich jeder.

 

nun denn, jetzt genieße ich den verbleibenden abend, indem ich gleich king of queens gucke und mich danach beim schmauchen einer pfeife in existenzängsten winden werde und mich gleichzeitig frage warum ich außer meinem besten kumpel niemanden habe dem ich mich gänzlich anvertrauen kann und woher meine innere einsamkeit stammt.

 

soviel für heute...

13.11.06 21:03


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung